Reiseversicherung - welche Policen sind im Urlaub sinnvoll

Ob Reisekranken- Rücktritt- oder Gepäckversicherung – die Versicherungsbranche bietet Reisenden eine Vielzahl von Policen. Wer im Reisebüro bucht, wird meist mit Angeboten überhäuft. Doch nicht alle Versicherungen sind in jedem Fall wirklich sinnvoll. Wie erläutern, welche Policen ins Reisegepäck gehören und welche nicht.

Die Auslandskrankenversicherung

Als wichtigste Zusatzversicherung für die Reise gilt die private Auslandskrankenversicherung. Auch unterwegs kann es immer passieren, dass der Reisende ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, oder sogar in einem Krankenhaus behandelt werden muss. Die Absicherung mit einer Auslandskrankenversicherung schützt vor den hohen Kosten, die dabei entstehen können. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt zwar die ambulante oder stationäre Behandlung im europäischen Ausland, wenn diese nicht im Status als Privatpatient erfolgt. In einigen Ländern werden Ausländer jedoch generell als Privatpatienten betrachtet. Die Versicherungskarte einer gesetzlichen Krankenversicherung hilft hier nicht weiter. Dann muss die Rechnung bar beglichen werden. Die Betroffenen können sich den Rechnungsbetrag zu Hause von ihrer Auslandskrankenversicherung zurückerstatten lassen.

In Ländern außerhalb Europas ist der private Auslandskrankenschutz ein Muss

Wer in Länder außerhalb von Europa reist, sollte als gesetzlich Krankenversicherter immer eine private Zusatzversicherung abschließen. Die medizinischen Behandlungskosten sind in anderen Erdteilen oft extrem hoch. Wer in Deutschland über eine private Krankenversicherung ist, sollte vor Antritt einer Reise überprüfen, ob er einen vollen Versicherungsschutz in dem gewählten Reiseland genießt. Wichtig ist, dass im Versicherungsumfang ein eventuell notwendiger Krankenrücktransport in die Heimat mit versichert ist. Auf jeden Fall sollten vor dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung die Versicherungsbedingungen genau studiert werden.

Die Reiserücktrittversicherung

Viele Reiselustige planen und buchen ihren Urlaub bereits lange vor dem eigentlichen Reisetermin. Ein Urlaub mit der ganzen Familie kann je nach gewünschtem Ziel viele Tausend Euro kosten. Bis zum Reisebeginn besteht immer die Möglichkeit, dass durch Krankheit, einen Unfall oder Ereignisse im familiären Umfeld sich Situationen ergeben, die eine Abreise verhindern. Dann ist es gut, wenn eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen wurde. Wer nur wenige Tage vor Reisebeginn die Anreise absagen muss, bleibt meist auf einem Großteil der Kosten sitzen. Eine Reiserücktrittversicherung kommt für die gesamten oder einen Teil der Stornokosten auf. Streicht der Vorgesetzte plötzlich den bereits genehmigten Urlaub, übernimmt keine Reiserücktrittversicherung die Stornierungskosten der Buchung. Dafür muss der Arbeitgeber einstehen.

Die Rücktrittskostenversicherung kann mit Reiseabbruchversicherung kombiniert werden

In manchen Versicherungspaketen für eine Reiserücktrittversicherung sind auch die Kosten enthalten, die entstehen, wenn die Reise aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig abgebrochen und die Heimreise angetreten werden muss. Wie bei allen Versicherungen sollte sich der Kunde vor der Unterschrift unter dem Vertrag mehrere Anbieter vergleichen und sich über den genauen Umfang der versicherten Leistungen informieren. Je größer der Leistungsumfang ist, desto preisintensiver ist die Versicherungsprämie.

Die Reisegepäckversicherung

Wenn ein Teil oder das gesamte Reisegepäck verloren geht, ist dies sehr ärgerlich. Ob sich jedoch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung lohnt, kommt auf den Einzelfall an. Reisegepäckversicherungen sind grundsätzlich teuer. Die tatsächlichen Umstände, bei denen die Versicherung Ersatz für verlorenes Gepäck leistet, sind in der Regel eng begrenzt. Meist kommt es nicht zu einem vollen Ersatz des Verlustes.

Versicherer gehen oft von Teilverschulden des Versicherungsnehmers aus

Die Versicherer gehen regelmäßig von einem Selbst- oder Teilverschulden des Reisenden aus, wenn ihm sein Gepäck abhandenkommt. Koffer, Taschen, Kameras und anderes Reisegepäck dürfen nach den Versicherungsbedingungen niemals auch nur einen Moment aus den Händen und aus den Augen gelassen werden. Wer nicht nur seine Bekleidung im Reisegepäck transportiert, sondern Gemälde, wertvollen Schmuck oder andere Wertgegenstände, bekommt bei Diebstahl oder anderen Arten des Verlustes keine oder nur eine sehr begrenzte Schadenssumme erstattet. Im Kleingedruckten sind viele Dinge aufgezählt, die nicht versicherbar sind.

Gepäckversicherung ist kein Muss

Als Fazit zur Reisegepäckversicherung ziehen viele Experten den Schluss, dass diese Versicherungsart für Reisende entbehrlich ist. Kommt der Verlust von Reiseutensilien in Gebäuden wie beispielsweise dem Urlaubshotel vor, übernimmt bei Reisen ins europäische Ausland die Hausratversicherung die Begleichung des Schadens.

Weiterführende Seiten zum Thema Reiseschutz