Ein Tarifwechsel kann viel Geld sparen. Mit unserem Vergleich zur Wohgebäudeversicherung können Sie direkt online die Kosten verschiedener Tarife gegnüberstellen, und im Anschluss ein günstiges Angebot anfordern. Achten Sie bitte zunächst auf einen ausreichenden Versicherungsschutz, und erst im nächsten Schritt auf den Beitrag.

Warum ist eine Gebäudeversicherung sinnvoll?

Die Wohngebäudeversicherung oder Elementarversicherung ist ein Muss für Immobilienbesitzer, auch wenn dies heute nicht mehr vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Da in der eigenen Immobilie meist die gesamten Ersparnisse, und darüber hinaus häufig noch Verbindlichkeiten stecken, lässt sich ein Gesamtschaden nur schwer mit privaten Mitteln ersetzen. Wer bei einem Totalschaden seiner Immobilie nicht ausreichend versichert ist, steht meist vor dem wirtschaftlichen Ruin.

Welche Schäden übernimmt eine Wohngebäudeversicherung?

Eine Standardpolice der Gebäudeversicherung schützt den Hausbesitzer vor den Folgekosten von Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser. Weitere Einschlüsse, wie Elementarschäden (Hochwasser, Erdrutsch), oder Allmählichkeitsschäden, können hinzugewählt werden.

Was sind die Leistungen einer Gebäudeversicherung im Schadensfall?

Die Gebäudeversicherung übernimmt im Schadensfall die Kosten für die Renovierung der Immobilie sowie auch Lösch-, Abbruch-, Aufräum- und Reinigungskosten. Zudem werden anfallende Hotel- bzw. Übernachtungskosten gezahlt, wenn die Immobilie nicht mehr bewohnbar ist. Einige Policen übernehmen auch für einen befristeten Zeitraum den Mietausfall, wenn Wohnungen durch den Schaden nicht vermietbar sind.

Worauf sollte bei einer Wohngebäudeversicherung geachtet werden?

Police sollte alle Gebäudebestandteile einschließen

Wichtig ist, dass die Police alle Bestandteile des Gebäudes, also auch Nebengebäude wie. z.B. Schuppen beinhaltet. Denn es wird im Ernstfall nur für Schäden gezahlt, die in der Police erfasst sind. Es empfielt sich grundsätzlich, den Versicherungsschutz von Zeit zu Zeit auf Vollständigkeit zu überprüfen.

Wann sollten Elementarschäden versichert werden?

Die Versicherung von Elementarschäden gehört nicht zum Standardpaket der meisten Gebäudeversicherungen. Ob eine Elementarversicherung benötigt wird, hängt von den persönlichen Umständen des Versicherten ab. Wo ein Risiko besteht, einen Schaden durch einen Erdrutsch oder eindringendes Wasser zu erleiden, sollten Elememantarschäden mitversichert werden. Meist sind diese schon gegen einen moderaten Aufpreis im Beitrag erhältlich.

Warum die Versicherung von Allmählichkeitsschäden wichtig ist

Unter dem Begriff „Allmählichkeitsschäden“ versteht man Schäden, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind, sondern irgendwann später zum Vorschein treten. Sind diese nicht versichert, kann dies für den Hauherrn teuer werden. Eine gute Wohngebäudeversicherung sollte daher Allmählichkeitsschäden einschließen.

Unterversicherungsverzicht

Wenn das Gebäude einen höheren Wert hat als die Höhe der vereinbarten Versicherungssumme, ist der Versicherungsnehmer unterversichert. Beträgt die Versicherungssumme z.B. 85% des Gebäudewertes, zahlt die Wohngebäudeversicherung im Schadensfall auch nur 85% der Schadenshöhe an den Versicherten aus. Die restlichen 15% müssen vom Versicherungsnehmer selbst getragen werden, was je nach Schadenshöhe für den Immobilienbesitzer sehr riskant sein kann. Wer die Versicherungssumme nach den Vorgaben der Versicherung festlegt, bekommt von seiner Gebäudeversicherung einen so genannten Unterversicherungsverzicht garantiert. Kommt es jetzt zu einem Schaden, wird dieser immer zu 100% übernommen, auch wenn er die Versicherungssumme übersteigt.

Vergleich der Wohngebäudeversicherung – worauf sollte geachtet werden

Ein Wechsel des Anbieters kann bei der Gebäudeversicherung eine Beitragsersparnis von 50% oder mehr bringen. Wer zu einer anderen Versicherungsgesellschaft wechselt, sollte jedoch zunächst die Leistungen im Detail durchchecken. Hierfür eignet sich die Tarif-Detailansicht in unserem Wohngebäudeversicherung-Vergleich. Treffen Sie zunächst eine Vorauswahl, und achten Sie darauf, dass ihr gewählter Tarif alle wichtigen Einschlüsse enthält. Wer seinen Beitrag jährlich zahlt, kann im Vergleich zu vierteljährlichen Zahlungen 3%, und im Vergleich zu monatlichen Beitragszahlungen 5% des Gesamtbeitrags einsparen.