Ob Zahnersatz oder die Kostenübernahme für den Heilpraktiker – unser kostenloser und unverbindlicher Krankenzusatzversicherung-Vergleich hilft Ihnen schnell und unkompliziert bei der Suche nach einem passenden Anbieter. Wählen Sie einen leistungsstarken Tarif aus, und zahlen Sie dabei trotzdem nur einen günstigen Beitrag.

Warum ist eine private Krankenzusatzversicherung sinnvoll?

Das Angebot einer Krankenzusatzversicherung richtet sich in erster Linie an gesetzlich Krankenversicherte. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten durch die vielen Leistungskürzungen nur noch einen stark eingeschränkten Versicherungsschutz. Viele darüber hinaus notwendige Leistungen, wie z.B Zahnersatz oder Sehhilfen, müssen gesetzlich Versicherte heute aus eigener Tasche zahlen.

Welche Leistungen bietet die Zusatzkrankenversicherung?

Eine Zusatzkrankenversicherung verschafft Anbhilfe, wenn es darum geht den eigenen Gesundheitsschutz zu verbessern. Spezielle Leistungen bietet die Krankenzusatzversicherung im Bereich Sehhilfen, Zahnersatz oder stationärer Behandlung. Welche Leistung letztendlich im Vertrag enthalten ist, hängt vom gewählten Tarif ab. So können sich Versicherte z.B. auf einen bestimmten Bereich fokussieren (so genannte Modultarife). Alternativ gibt es auch so gennante Kompakttarife, welche mehrere Bereiche abdecken, jedoch weniger Leistungen im Detail aufweisen. Mit günstigen Beiträgen können Sie den Schutz für Ihre Gesundheit spürbar verbessern.

Worauf sollte beim Abschluss einer Krankenzusatzversicherung geachtet werden?

Vertrag so früh wie möglich abschließen

Genau wie bei der privaten Krankenversicherung gilt: Vertrag so früh wie möglich abschließen. Denn der Beitrag einer Krankenzusatzversicherung richtet sich nach dem Alter sowie dem Gesundheitszustand. Wer als junger Mensch mit einem gesunden Gebiß eine Zusatzversicherung für Zahnersatz abschließt, kann davon ausgehen, seinen Wunschvertrag mit den entsprechenden Leistungen zu erhalten. Wer hingegen im Moment des Vertragsschluss bereits Vorerkrankungen aufweist, muss damit rechnen von seinem Wunschversicherer abgewiesen zu werden, oder zumindest einen höheren Beitrag zu zahlen. Im Vergleich zu früher werden heutzutage jedoch mehr Verträge für Patienten mit Vorerkrankungen angeboten.

Wartezeiten sollten nicht zu lang sein

Nahezu Alle Krankenzusatzversicherungen haben in ihren Vertragsklauseln Wartezeiten includiert. Das bedeutet, dass bei einem Versicherungsfall direkt nach Vertragsschluss für eine bestimmte Zeit keine Leistungen erfolgen. Damit soll verhindert werden, dass Verbraucher einen Vertrag erst aufgrund eines bereits eingetretenen Versicherungsfalls abschließen. Verträge mit zu langen Wartenzeiten von z.B. 12 Monaten sollten Verbraucher jedoch meiden. Angemessen sind Wartezeiten zwischen 3 und 6 Monaten.

Eigenanteil so gering wie möglich halten

Eine private Zusatzkrankenversicherung soll dazu dienen, die Versorgungslücke der gesetzlichen Krankenkasse zu schließen. Krankenzusatzversicherungen arbeiten in ihren Vertragswerken jedoch mit Eigenanteilen des Versicherten. Der Versicherte muss somit einen bestimmten Anteil an den Kosten selbst zahlen, obwohl er für seine Kranenzusatzversicherung Beitrag zahlt. Wie hoch der Eigenanteil an den Kosten ist, ergibt sich aus den jeweiligen Vertragsbedingungen. Versicherte sind hier gut beraten, vor Vertragsschluss auf die Höhe des Eigenanteils zu achten. Im zweifel lohnt es sich, etwas mehr Beitrag zu zahlen, und dafür einen hochwertigeren Versicherungsschutz zu erhalten. Man sollte jedoch bedenken, dass im Bereich Zahnersatz auch beim leistungsstärksten Tarif immer ein Eigenanteil von ca. 15% verbleibt. Immerhin werden jedoch so 85% der anfallenden Kosten abgedeckt.

Zusatzversicherung Vergleich – worauf sollte geachtet werden?

Die Leistungen einer privaten Zusatzversicherung sollten zwar möglichst umfassend ausfallen, auf einige Leistungsangebote kann jedoch im Zweifel verzichtet werden. Hier gilt die Devise: Leistung und Beitrag einer Zusatzkrankenversicherung sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Z.B. wäre es denkbar, auf die Chefarztbehandlung bei einem stationären Aufenthalt zu verzichten. Ebenso „kein Muss“ ist das Krankenhaus-Tagegeld. Ein Krankenzusatzversicherung-Vergleich ist für den Verbraucher in jedem Fall sinnvoll. Wer die Tarife verschiedener Anbieter gegenüberstellt, sollte den Focus jedoch zunächst auf die Leistungen legen. Treffen Sie dann eine Vorauswahl in Frage kommender Verträge, und achten Sie erst im nächsten Schritt auf die Höhe es Beitrags.